Automatisches Messgerät für BSB5 Biochemischen Sauerstoffbedarf (Mod. B306)

 DBO5/BSB5  

Produkt-Merkmale

  • Kein Kontakt zwischen Reaktor und Probe, die somit unverändert bleibt und nicht verunreinigt
  • Prinzip der respirometrischen Messung durch Überwachung des Sauerstoffverbrauchs
  • Ermittelt den BSB5-Wert in nur 90 min
   
  • System validiert durch PROMOTE-ETV (European Environmental Technology Verification System)
  • Doppel-Thermostatisierung, unabhängig von der Außentemperatur
  • Selbstkalibrierung
  •  Einfache und sofortige Bereichseinstellung
  • Selbstreinigungszyklen zur  Erhöhung der System-Autonomie
  • Hohe Genauigkeit der Ergebnisse durch Konstanz der Konzentration und Stoffwechselaktivität der Mikroorganismen.
  • Erneuerung von Mikroorganismen am Ende jeder Analyse
  • Innen korrosionsbeständigem Material INOX316
  • Automatische Qualitätskontrolle der erhalten Ergebnisse

Downloads

Die Ursachen der Wasserverschmutzung können sehr unterschiedliche Ursachen haben: industrielle Einleitungen, Nährstoffeinträge/Eutrophierung, Bio-Einleitungen, etc.. Ein großer Teil dieser Verschmutzung beruht auf organischem Material aus städtischem Abwasser, Tierabfällen oder Industrieabfall, bei dem organische Verbindungen in Prozessen verwendet werden. Das organische Material in den Gewässern wird durch Mikroorganismen abgebaut, die in diesem Prozesssauerstoff verbrauchen. Bei einem Überschuss an organischem Material wird Sauerstoff aufgebraucht und ein anaerober Abbauprozess beginnt, was zu unerwünschten Situationen führt.

BSB (biochemischer Sauerstoffbedarf) ist ein Maß, um die Menge von biologisch abbaubaren organischen Materials durch Mikroorganismen zu bestimmen. Es ist ein Parameter, der für diesen Zweck häufig verwendet wird für alle Arten von Wasser, insbesondere von Abwasser und Reinigungsprozesse.

Der BSB Geräte, im Gegensatz zu BSB5 Messlabor, ermöglicht alle 90 Minuten ein gleichwertiges Ergebnis zu erhalten, kontinuierlich und 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.

Anwendung

  • Verbesserte Effizienz in Wassereinigungsprozessen
  • Optimierung der Betriebskosten bei Kläranlagen
  • Überwachung des Kläranlagenablaufs
  • Überwachung der kritischen Stellen im Regelsystem, Verwendung und Wiederverwendung von Wasser (Wasseraufbereitungsanlagen, Reservoirs, Sammler, Regenwassertanks, ...)
  • Überwachung der Wasserqualität in Gebieten von ökologischem Interesse und/oder Tourismus (Flüsse, Feuchtgebiete, ...)
  • Optimierung von Strategien, um Umweltrisiken in Gewässern zu verhindern
  • Erkennung von Folgen einer Kontamination organischen Ursprungs

Aufbau

Analyseteil
  • Thermostatisierte Kammer mit Reaktor und Messzelle
  • Thermostatisierte Kammer um Reagenzien zu speichern
Steuerungsteil
  • Steuerung, Erfassung, Speicherung und Übertragung von Daten

Funktionsweise

Messzyklus

Der Zyklus beginnt mit der Injektion in die Messzelle eines Aliquots der Sensor-Mikroorganismen, die speziell für diese Anwendung entwickelt wurden. An diesem Punkt wird die Grundlinie des gelösten Sauerstoffs bestimmt. Nach einer Stabilisierungsphase wird ein Standard mit bekannter Konzentration in died Messzelle injiziert, welcher durch die Mikroorganismen verbraucht wird. Der Sauerstoffverbrauchswert wird für die Berechnung des BSB gespeichert. Nach der Wiederherstellung der Basislinie, erfolgt die Probeninjektion, wobei der Sauerstoffverbrauch in gleicher Weise  gemessen wird. Schließlich wird ein Prozess zum zum Entleeren und Waschen der Messzelle gestartet und das System ist bereit zur Durchführung der nächsten Analyse. Zu Beginn des Prozesses wird das entnommene Aliquot durch frisches Nährmedium in dem Bioreaktor ersetzt.

Bioreaktor-Management

Der Reaktor enthält eine Population der spezifisch ausgewählter Mikroorganismen mit einer hohen Kapazität für den Abbaur organischer Stoffe. Das Bioreaktor-Management ermöglicht eine konstante Konzentration von Mikroorganismen zum Zeitpunkt der Analyse, wodurch das System eine hohe Reproduzierbarkeit sicherstellt. Seine Integrität und Stabilität sind gewährleistet, da die Probe und der Reaktor nie in Berührung kommen, nur ein Aliquot, welches  anschließend entsorgt wird.

Technische Daten

Stromversorgung   
110 - 230 VAC/50 -60 Hz 
Leistung
690 W
Kommunikation
RS-232, RS-485, GSM/GPRS Modem, Ethernet
Messprinzip Respirometrie
Anzahl der Tests pro Tag  8 (4 oder 16 optional)
Mindestzeitanalyse 90 Minuten
Bereich 1 0-100 mg/l O2
   Nachweisgrenze 1 4 mg/l O2
   Quantifizierungsgrenze 1 10 mg/l O2
Bereich 2 0 -1000 mg/l O2
   Nachweisgrenze 2 40 mg/l O2
   Quantifizierungsgrenze 2 100 mg/l O2
Genauigkeit <15%
Verbrauch Nährmedium 30 ml / Analyse
Verbrauch Reinigungslösung     40 ml / Analyse
Verbrauch Muster 1 ml / Analyse
Verbrauch Proben 
3,5 ml im unteren Bereich
0,5 ml im oberen Bereich
Analysezeit  8 min
Abmessungen  750 x 500 x 420  mm

 

Downloads